Albus Tuck, der gottverlassene Mönch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Albus Tuck, der gottverlassene Mönch

      Name: Albus Tuck
      Name im Orden: Bruder Ambrosius
      Spitzname: kleine Taube
      Herkunft: Deutschland, Saarland
      Alter: 25
      Früherer Beruf: Apotheker -> Mönch (Noviziat)
      Besonderheit: Bierbauch, Narbe am Auge

      Hintergrund:

      *Öffnet die Augen*
      Wo bin ich den hier gelandet, ist das Sand da an mir.
      Wo sind meine Kleider hin??
      Habe ich schon wieder getrunken ??
      Warscheinlich

      Ich habe also wieder mal in den Krug gesehen, wie immer wenn mich etwas belastet oder mich innerlich Beunruhigt. Was meine Brüder von mir denken müssen. Ich bin Mönch im Noviziat, und statt Gott um Hilfe zu bitte, rufe ich das Bier zur Hilfe. Bin ich mal gespannt wenn ich wieder Zuhause ankomme. Die lachen mich doch wieder aus weil ich im Betrunkenen Kopf wieder über den Heiligen Geist gesprochen habe. Dann bin ich wieder die kleine Taube. Meinen Namen als Bruder weiß ja eh niemand von denen, in meiner Kindheit war es ja schon nicht anders, ich war das Gemiedene Kind. Jeder spielte mit jedem außer mit mir. Und so war es dann auch auf dem Gymnasium, ich war der jenige denn die anderen im Klo eingesperrt haben. Und zurückschlagen dass konnte ich noch nie, denn wie steht es doch in der Bibel, wenn dir Jemand auf die eine Backe schlägt so halte im auch die andere hin. Und trotzdem hatte mein Vater mich schon mit 6 zum Aikido gebracht

      Nach der Ausbildung zum Apotheker war mein Vater stolz auf mich, bis ich ihm dann sagte dass ich ins Kloster nach Tholey will, sofort war ich vom Erhalter der Erblinie der alles richtig gemacht hat zum absoluten Schwarzen Scharf. Natürlich wurde ich dann im Kloster aufgenommen, wer hätte den auch einen 23 Jährigen mit so einer Geschichte nicht aufgenommen. Doch schon kam der Alttag, Aufstehen, Beten, Frühstücken, Arbeiten, Beten, Mittagessen, Arbeiten, Beten, Abendmal, Abendgebet und dann schlafen. Abt Franz ist was das angeht absolut streng und wehe man ist mal eine Sekunde zu spät dran, sofort muss man den Kloster gang mit der Bürste schrubben. Dann wundert der sich dass ich das Bier aus dem Keller klaue und mich betrinke?

      Ich denke mal dass es gestern war, da kam ja auch mein Vater, nach einem Jahr Funkstille, einfach so kam er ins Kloster und motzte mich an, Ich bin weiß Gott kein Mensch mit einer kurzen Zündschnur aber gestern hat er es wirklich hin bekommen dass ich ihm gerne noch im Kloster die Zähne raus geschlagen hätte. Ich kann Gott nur dafür danken dass er Bruder Libus geschickt hatte der mich abgelenkt hat. Er ist auch der Einzige meiner Mitbrüder der mich mit meinem Ordensnamen "Bruder Ambrosius" anspricht. Er ist auch wie ein Vater für mich was womöglich an seiner so herzlichen Art liegt, wenn ich ihn sehe geht für mich die Sonne auf egal wie dunkel der Tag war. Doch leider ist Bruder Libus sehr alt.

      *hebt den Kopf und schaut sich um*

      Ob ich ihn noch einmal wieder sehen werde, ich weiß ja gar nicht wie weit das Kloster weg ist, hoffentlich bin ich nur an die Nordsee gefahren, aber so sieht das hier nicht aus, sieht eher ein bisschen aus wie in der Karibik oder so.
      Nun für Bruder Libus werde ich es zurück schaffen, doch bin ich mal gespannt wer hier auf mich Wartet. Vielleicht war es ja Gotteswillen das ich hier Lande um auf meinem Rückweg, die Menschen, falls es hier überhaupt welche gibt zum Glauben an Gott zu führen....

      Eigenschaften:

      Fest im Glauben ( Denkt das Gott ihm hilft und auf eine Mission geschickt hat)

      Trunkenbold (Trink in Stresssituationen gerne Biere und das solange bis er nicht mehr richtig reden kann)

      Kleine Taube (beginnt wenn er betrunken ist mit dem"Geist Gottes" zu reden oder über ihn zu reden)

      interessierter Pflanzenkundler ( Ist schnell Fasziniert von der Flora die ihn umgibt, weil er sie dann Studieren möchte)

      Passiver Verteidiger (Durch sein langes Aikido Training sieht er keinen Sinn in einem Aggressiven Angriff)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bruder Tuck ()