Gedanken von Nino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gedanken von Nino

      Gedanken von Nino nach dem Feuer!

      Überall wo man hinsieht verbrannte Stellen... Er hat sein ganzen Besitz verloren! Wer war das wohl? Er behauptet es war der halbe Mensch... Das Weib von der Insel!? Würde sie es riskieren? Ich denke nicht... Ich hab ihn versprochen zu helfen. Mein leben gehört ihn. Er hat mich verschont als er mich gefangen hat. Irgendwann ist dieser Bund aufgelöst und der Löwe beißt zu... Aber solange genieß es noch!!!
      WAS sagst du? Du bist ja immer noch frech zu mir du Bär!!!
    • Gedanken von Nino nach der Rache!


      Erst taucht diese riesige Frau bei uns auf und bringt ihre stinkenden Tiere mit und dann soll ich noch den Babysitter spielen. Der Hund denkt wohl er kann mit einen Löwen alles machen. Sie ist ganz schön frech! Hört nicht auf mich und ich musste erst ihr klar machen das dieser Weg der Falsche ist. Sie soll ihr Boot wieder aufbauen... Ich könnte es beschleunigen! Aber na gut!
      Heute Nacht haben wir die Echse gesehen am Himmel!!! Sie kam sehr unerwartet. Aber von mir aus, hätte sie gerne etwas bleiben können. Jeder hier hat eine Rechnung mit diesen Wesen offen. Du wirst bezahlen. Die halbe Portion hat bereits bezahlt! Sie ist Mitschuld das unser aller Zuhause verbrannt wurde! Jetzt hat sie mit viel Schmerz bezahlen müssen. Ihr Geist wird sich davon wahrscheinlich nicht mehr erholen. Bin mal gespannt wenn ich wieder vor ihr stehe ob die dann Angst vor mir hat? Sicherlich! Der Hund hat seine Rache bekommen...
    • Gedanken von Nino nach dem Massenmord!


      Alles hat gebrannt bei der halben Portion! Als ich Gestern hinter den halben Hund her lief, dachte ich nach... Warum machst du dies überhaupt? Warum hilfst du diesen rachesüchtigen Menschen? Du begibst dich in Gefahr. Natürlich hat es auch mit mir zu tun aber wir Waldläufer lösen unsere Probleme anders. Ich trag jetzt auch andere Kleidung... Die ist total ungewohnt! Jetzt wollte er auch das ich lerne mit Tieren gut umzugehen. Ich verlass mich lieber auf meine Beine zum laufen. Er wird immer schneller und Zielstrebiger in seinen Plänen. So etwas können nur Alphas. Unheimlich... Vielleicht ist er einer! Das wäre aber unmöglich, weil diese Art von Wesen nicht mehr existieren. Dann wäre ein schnelle und schmerz lose Beseitigung nicht möglich. Ich muss mehr rausfinden oder einfach verschwinden. Das Wichtigste jetzt ist nicht auffallen... (Der Myhtos des Alpha gehört zu den Geschichten von Ninos Familie!)
    • Ninos Gedanken nach dem Besuch!


      Wir haben Besuch aus einer ganz anderen Welt... Sie soll aus einer Welt kommen, wo Wasser zu den Wertvollsten Gütern gehört die es dort gibt. Sie ist ganz schön frech und vorlaut. Bezeichnet mich indirekt als Sklaven von den Hund. Was denkt sie sich dabei? Ich hätte sie gerne zwischen mein Pranken zerquetscht! Mal sehen wir sie das interpretiert hätte?! Soll Sie den Waldläufer kennenlernen. Nein! Ich bin diesmal zurückhaltender und bestraf Sie nicht für ihre Äußerung. Ich bring ihr lieber einiges bei, damit Sie uns helfen kann dieses Ding zu besiegen!
    • Gedanken von Nino nach den Absturz!


      Wieso lass ich mich eigentlich auf diesen gefährlichen Flug ein? Klar wenn man mit dieser großen Fledermaus fliegt die noch hab wild ist, hat man immer ein Fallschirm auf. Hätte ich den nicht gehabt ich wäre wie ein angespitzter Pfahl in den Boden gerammt worden. Der Fluss hätte mir auch nicht weitergeholfen... Ich bin zu schnell gefallen. Aber zum Glück Fallschirm!
      Langsam versteh ich alles, die neue Familie, das Ziel, die gemeinsame Zusammenarbeit, warum dies alles Wichtig ist usw. Der Hund hat letztens etwas über ein Automobil gesprochen. Sehr interessantes Geschöpf. Ich würde gerne in diese Welt reisen und mir alles anschauen! Aber wie kommt man dahin?! Ich sammle mehr Geschichten. Ist jetzt auch eher Nebensache. Das Wichtigste hat diesen Reiter zu besiegen der uns das Leben schwer macht. Wir schmieden einen Plan.
    • Gedanken von Nino nach dem Kampf!


      Die Bedrohung aus der anderen Welt ist weg. Sie wurde von tapferen Kriegern geschlagen. Die Flugechse hat zum letzten mal Feuer gespuckt. Der Reiter hat zum letzten mal Unheil gestiftet. Haha Haha jaaaaa! Ich hab etwas von seiner Ausrüstung mitgenommen ohne das die anderen sich darum gekümmert haben. Die mächtigen Waffen des Kriegers! In der Hand eines erfahrenen Anführers ist es stark und kann großes vollbringen. Angst und schrecken... Macht? Ich werde es verstecken! Der Hund wird sich wundern wenn die Zeit da ist. Was mag das Schwert wohl in meiner Hand wert sein? Oder der Bogen mit meiner Zugkraft und meinen geübten Auge? Haha! Alpha...
    • Gedanken von Nino nach der Wanderung:


      Ich schlag mich durch den Sumpf. Überall Kreaturen die ein als ihre Beute sehen. Dabei sind sie meine Beute. Nun wird der Jäger der im schlammigen Supfwasser lauert selber zum gejagten! Mein neues zu Hause. Ich bin da! Ich versuche klare Gedanken zu fassen. Die letzte Zeit war sehr gefährlich. Da ich vermutlich der letzte meines Volkes bin, würde das Geheimnis um meine Herkunft mit mir für immer verschwinden. Zeit zu den Wurzeln zurückzukehren. Fern ab von den Menschen, die ich kennenlernen durfte. Ich werde diesen Ort hüten. Bis jetzt hält sich jeder von hier fern. Das ist gut so und soll so bleiben. Das Schwert hab ich versteckt. Es bringt mich auf hässliche Gedanken.
    • Gedanken von Nino nach der Wandlung:


      Neue Gestalten treiben sich hier rum. In der alten Ruine hat sich einer eingenistet. Er zeigt keine Angst und hat eine komische Art mit der Gefahr umzugehen. Er blickt direkt in den Tot und dennoch erkennt er sie nicht? Was bewegt ihn dazu so ruhig zu bleiben? Er scheint von der alten Welt zu kommen. Alle die von der alten Welt kommen, scheinen nicht so realisieren, dass hier ein andere Wind weht. Das Recht des Stärkeren! Mir liegt es nicht daran ihn zu töten, sondern auf etwas vorzubereiten, was weit aus schlimmer ist also ich...


      Die zweite Gestallt war unsicher! Man hörte es ihn seiner Stimme. Ich bekomme Lust von den beiden alles herauszuquetschen was sie wissen. Sie zum Reden zu bringen. Sie zu meiner Marionette zu machen! Ich habe ihn davon gejagt von den Ort... Er rannte voller Angst. So sah es aus?!


      Ich kehre an den Gefährlichen Ort zurück, woher ich gekommen bin um meine nächsten Schritte zu planen. Ich würde lachen, kann es aber nicht...


      Alpha...

    • Gedanken von Nino nach der Suche nach Antworten:


      Ich war letztens auf der Suche nach Antworten. Die habe ich auch teilweise bekommen, konnte aber nichts damit anfangen. Anya kommt von der alten Welt. Der Wüstenmensch, weiß auch einiges, will aber aus trotz nichts erzählen. Schein wohl vor nichts und niemanden Angst zu haben. Man sollte Angst haben... Wer weiß was uns noch bevorsteht in dieser Welt. Ich werde nicht drauf warten! Ich bin auf der Suche nach einer bestimmten Person, die wahrscheinlich der Schlüssel ist...


      Um so mehr Zeit vergeht... um so schwieriger wird es!
    • Gedanken von Nino nach der Sichtung:


      Ich hab wieder Anya getroffen und sie zur alten Welt befragt. Sie ist sehr bereitwillig!
      Antwortet mir auf jede Frage... Ich trau ihr nicht wirklich! Ich habe viel entdeckt auf meinen Weg. Es war mir sehr nützlich und hilft mir bei meinen Plänen. Jetzt muss ich nur noch alles umgesetzt bekommen...
      Hoffendlich...!
    • Gedanken von Nino nach dem Besuch:


      Ich bin wieder ein Schritt näher gekommen! Der Der Schmied, baut soeben an einer Rüstung für mich. Sie wird mir das Leben bei mein Vorhaben erleichtern. Später tauchte der Hund vor meiner Behausung auf. Nicht gut! Er schien schon lange nach mir gesucht zu haben. Unerfreulicherweise hatte einer geredet und er hat natürlich darauf hin seine Schlüsse gezogen... Wer würde am meisten über mich erzählen? Ich kann es mir schon denken... Drehe niemals den Löwen den Rücken zu!
    • Gedanken von Nino nach der Reise:


      Es sind drei Tage um und ich hab mich auf den Weg gemacht. Ich werde den mir letzt bekannten Ort verlassen. Der Hund weiß wo ich bin und das sollte nicht sein. Es wird Zeit für ein neues Zuhause. Ein neues Versteck. Die Sümpfe waren mein Zuhause, überall gefährlich Tiere die ein Fressen wollten. Aber ich war unsichtbar! Schritt für Schritt durch den Schlamm und das Unterholz. Mein Ziel entgegen.


      Mir ist etwas aufgefallen... Mir ist etwas in den Sinn gekommen! Ich werde es nachdem ich mein jetziges Vorhaben beendet habe, dies beenden.
    • Gedanken von Nino nach dem Besuch:


      Ich hab das nächste Teil in meiner Sammlung. Die Rüstung! Der Schmied hat gute Arbeit geleistet. Jetzt brauch ich weitere Ausrüstung für... Verschweig es Nino! Verschweig es!!! Du wirst ihn sehen und töten. Ich benötige noch einige wichtige Dinge aber wo ist er? Wo versteckt er sich? Ich weiß er hat es mir gezeigt, als er noch Vertrauen zu mir hatte. Er ist im Besitz von diesen... Verschweig es! Konzentriere dich, wo könnte er nur sein. Vllt wissen es einige Leute...
      Meine Geduld mit allen Schwächen IST bald zu Ende.
    • Gedanken von Nino nach der Bestrafung:


      Die Peitsche liegt sehr gut in der Hand. Das hat der Schmied sehr gut gemacht. Sie wollte es so, Sie hat es so bekommen. Es wird sich verbreiten wie ein Lauffeuer, dass man mich nicht unterschätzen sollte. Ich werde ihr den Kopf abhacken, wenn ich angegriffen werde. Interessant, dass Sie abgelegt hat, als ich mir die Peitsche geholt habe. Ich denke der Schmied, plaudert zu viel oder es war ein Zufall. Vllt hatte es auch einen anderen Grund!? Wäre schlecht für ihn, wenn es kein anderer Grund gewesen ist. Aber eins ist sicher... Es war jemand bei ihr, der Sie gewarnt hat. Diesen nichtsnutzigen Menschen.


      *Nino fässt mit den Fingerspitzen an das gebundene Leder und schmiert sich das Blut unter beide Augen.* Wer mit mir kämpfen will, der soll sein Kampf bekommen. Mich wird man nicht finden, außer ich will es.


      *Das erstmal versucht Nino zu grinsen. Es sieht er aus wie ein Zähne fletschen*


      Mal sehen wie sich der Wüstenmensch entscheidet. Ich hab ihn die Chance gegeben, etwas zu erreichen. Abwarten... ob Sie sich dagegen oder dafür entscheidet. Alles schwache hinter sich zu lassen und mir zu helfen. Vllt schaff ich es meine Planungen durch ihre Hilfe abzuschließen. Ich hab jetzt alles außer ein Puzzlstück. Wo ist er?


      Mein Ziel! Mittel zum Zweck ist Sie..
      Ich habe keine Angst vor ihr.


      *Nino hält ein Schwert in der Hand und schaut in die Ferne. Er sieht ein Schiff. Er beginnt die Zähne zu fletschen.*


      Macht nichts wenn ich ihn nicht finde. Er wird ein Fehler machen oder er hat es bereits getan!?


      * Nino verschwindet in den dunklen Wald*

      • (Warnung! Bitte aufpassen auf OOC Info. IC/OOC Handlung!)
    • Gedanken von Nino nach dem Treffpunkt:


      Interessant, wie Menschen versuche mich zu fangen oder etwas zu erfahren über mich. Eine kleine Kiste am Strand mit einer Botschaft. Schön das sie gefunden wurde. Nur von den falschen Leuten oder? Ich habe die beiden erwischt, wie Sie beim Treffpunkt von mir und den Wüstenmensch hockten. Sie späten nach unten und versuchten mich zu erblicken. Es war der Hund und dieser Schmied! Also stecken die beiden doch unter einer Decke. Vorher, Befragte ich den Schmied darüber, ob er einiges über ihn wüsste. Alles nur Geschäftlich! Er tat auf unschuldig und unwissend. Es beantwortet sich Frage für Frage. Das finde ich gut. Wer mit wem verbündet ist und so weiter. Ob der Wüstenmensch, auch davon wusste? Das muss ich noch herausfinden. Ich werde jetzt noch vorsichtiger werden. Der Schmied bekommt, einen Denkzettel, sollte er diesmal nicht mit der Sprache rausrücken. Ich glaube ihn nicht mehr... Ich halte mein Wort aber trotzdem, was ich ihn für die Pfeile schulde. Aber schön das man mich unterschätzt hat. Ein kleinen Gruß habe ich Ihnen vor die Füße geschossen. Beim nächsten mal landet er woanders!


      *Nino beginnt mit den Zähnen zu fletschen und sein scharfes Schwert in das Holz eines Baumes zu rammen.*


      Ich denke der Wüstenmench nimmt die Chance nicht war mit mir mitzukommen. Leider würde Sie von mir alleine gelassen. Die Situation erforderte es. Mal sehen, ob ich Sie so finde! Dann habe ich noch eine Farm entdeckt, hier scheint einer sich niedergelassen zu haben.
    • Gedanken von Nino nach der Erkundung:


      Schön ein paar Menschen gefunden zu haben. Es scheint so, als würde dies ein Dorf sein. Beobachte Nino... Was siehst du? Drei Menschen, die voll und ganz beschäftigt sind und mich nicht sehen. Dies finde ich sehr gut, dann kann ich ihre Bewegungen beobachten. Wenn man sich nicht bewegt, verrät man sich nicht, obwohl man vor ihrer Nase steht.


      *Nino schleicht weiter durch das Unterholz.*


      Diese Frau, war am abbauen, von einer Holzplattform. Ich hasse Zivilisation. Diese Menschen sind schwach. Sie kam zurück und erblickte mich anscheinend erst kurz bevor Sie anlegte. Ihr Blick verrät mir, dass sie verärgert war. Wie soll ich es ausdrücken? Ich stehe dort wo es mir gefällt! Wer es nicht akzeptieren möchte, bekommt kalten Stahl. Gefahr!? Nur wer mich angreift oder mich verrät. Ich hoffe es für Sie, dass sie es versteht. Nun zum Piraten... er könnte nützlich sein! Wenn er unser Treffen für sich behält und nicht von den Hund getötet wird. Den ich denke, dass die Frau sich den Willen des Hundes beugen wird und alles erzählt. Angst, Hass oder einen Vorteil? Wir werden sehen! Ich bin nicht das einzige böse hier.


      *Er blickt, in die Ferne und schaut in die Zukunft!*

      Alpha...
    • Gedanken von Nino nach dem Raub:


      Da liegt Sie!


      *Hässliches lachen! Er wischt das Blut was am Schwert ist an ihrer Kleidung ab.*


      Ich hab endlich das fehlende Stück in meiner Sammlung. Das Atefakt, was ich zu meinem Ziel brauche. Ich hab den Wüstenmenschen ausgeschaltet. Ihr gezeigt, was bedeutet mich zu verraten und anzulügen! Sie hat alles abgestritten. Ich glaube ihr nicht, so wie sich mich einen Feigling genant hat. Jeder ist Schuldig und ich werde diese Schuld vernichten.


      *Er fletscht die Zähne und sieht Sie völlig zerstört auf den Boden. Er sieht das Atefakt in seiner linken Tasche durchschimmern. Seine Augen beginnen vom Schein zu leuchten.*


      Der Hund hat Strafe genug bekommen!


      *Lautes lachen!*


      Seine Erinnerungen, sind in meiner Hand. Es wird einer Sache dienen, die ihn nicht gefällt.
      Es wird Zeit letzte Vorbereitungen zu treffen. Die letzten Schritte. Ich werde euch alles nehmen! Das ist erst der Anfang Hund!


      *Er fliegt auf der Flugechse von Caris weg.*

    • Gedanken von Nino nach der Rede:


      Sehr interessant, dieser Andy scheint vllt mir zu folgen. Ich habe ihn sehr viel Versprochen. Misstrauisch? Natürlich ist er es! Er hat ein geübtes Auge. Gefällt mir...
      Vllt ist er nützlich! Es kommt jetzt nur noch auf ihn an. Der Wüstenmensch hatte mich verraten und hat teuer dafür bezahlt. Pah! Lowblood nennt Sie alle Menschen, die von der alten Welt kommen. Selbst lag Sie vor mir halb tot! Wer ist hier der Lowblood. Jetzt ist Sie tot. (IC Info! Nino weiß es nicht besser.) Es werden weitere Tote geben. Frag sich wer der nächste ist! Der Tag kommt, wo mein Ziel sich erfüllt.


      *Nino blickt auf das kleine Fischerdorf!*
    • Gedanken von Nino nach der Erkundung:


      Ich beobachte und lerne, den Feind kennen. Heute habe ich einen Berglöwen beobachtet, wie er jagte. Beobachten, anschleichen und zuschlagen. Er ist wie der Mythos... Ich traue niemanden! Der Jäger wird vorsichtig, denn auch der Löwe kann gejagt werden. Fressen oder gefressen werden, die Gefahr lauert überall. Ich habe einen Käfig entdeckt. Da scheint sich jemand viel zu sicher in sein Vorhaben zu fühlen. Nicht mehr lange und der Mythos wird Realität. Alle sollen es sehen und dann sterben. Der Hund bereite sicher sich für den Kampf vor und schart Kämpfer um sich. Du wirst es brauchen!


      *Das Echo schallt von den Bergen, als Nino lacht. Der Herzschlag der Insel stand für ein Moment still.*
    • Gedanken von Nino nach dem Treffen:


      Es wird besser und durchdachter. Ein guter Plan, kann nur durchgeführt werden wenn man gute Mittel dazu hat. Ich hab sie jetzt. Er wird kommen und alle bestrafen. Abwarten bis die letzten Schritte erledigt sind. Ich werde einige Menschen ausquetschen müssen um mehr zu erfahren. Der Hund steht vor den Löwen!