Sanders Tagebuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sanders Tagebuch

      Eintrag No. 1

      Die Tage gehen aber mal ins Land dahin. Es war eine gute Entscheidung wieder ins Landesinnere zu gehen.
      Bis jetzt konnte ich viele neue Leute kennenlernen. In der Nähe der Wasserstadt New Harbour haben sich einige Leute niedergelassen.
      Was der eine richtig macht, machen die andern die direkt nebenan Wohnen direkt falsch. Er baut eine Riesige Festung und die nicht. Dabei
      erzählte er schon von zwei T-Rex angriffen so hat Otis die großen Dinos immer genannt.

      Sie sind einfach so naiv und dumm, aber was solls. Als ich das erstemal da war hatte ich nix an. Sie haben gedacht ich bin ein fucking Hilfloser
      Lowblood. Als Sie einige Zeit später Chons und mich in meiner Rüstung sahen waren Sie nichtmehr so frech.
      Gestern war ich wieder da um zu schauen ob noch alle Leben aber irgendwie war keiner mehr da, naja mal sehen vielleicht wurden Sie ja gefressen.

      Nachdem ich mich mal auf New Harbour umgesehen habe bin ich direkt auf noch ein paar Menschen getroffen. Schienen wohl länger hier zu sein
      Milan und Liam, so wies aussah haben die aber Ihren eigenen Probleme.

      Als ich wieder an die Küste zurück wollte traf ich auf Cara. Cara bzw Rimay Cara wie Sie sich vorstellte, war eine echte Wolfsreiterin. Wir
      unterhielten uns und Sie nahm mich mit in den Süden. An diesen Abend besuchten wir Marcus und John. Ebenso Atal den Chronisten.

      Die Reise mit Chons war sehr anstrengend und ich musste mir überlegen wie ich in Zukunft so weite Strecken mit Chons effektiv zurück legen kann.
      In der Nähe der Company lag auch ein großes Segelschiff vor Anker. Das schaute ich mir mal genauer ab und baute in der letzen Woche ein etwas
      größeres Floß. Damit kam ich ganz gut zur Company und auch wieder zurück in den Süden. Vielleicht bau ich ja irgendwann auch mal so ein großes Schiff mal sehen.

      Außerdem nachdem ich die letzte Woche fast ausschließlich bei Marcus und John verbrachte habe sprach ich mit Cara und fragte Sie ob Sie mir
      ebenfalls die Chance gibt dem Rudel beizuwohnen und für das Rudel zu leben und zu kämpfen.
      Sie willigte ein, mal schauen wann wir los legen. Es macht mich sehr stolz den Fehler aus meiner Vergangenheit nun begradigen zu können.
    • Eintrag No. 2

      Nach einem kleinem Umweg bin ich nun endlich bei Cara. Das Lager ist wirklich imposant genauso wie es damals schon war.
      Aktuell schlaf ich im Stall, ist auch nicht weiter schlimm. Wärend den letzten 2 Tagen hab ich ein bisschen am Schiff gearbeitet.
      Der Rumpf ist nun etwas stabiler und auch breiter und länger. Als nächstes beginne ich mit dem Unterdeck.

      Chons ist aktuell bei Marcus und John. Sie fühlte sich dort ganz wohl, deswegen hab ich kein schlechtes Gewissen Sie da zu lassen.
      Ich bin mal gespannt was als nächstes bei Cara passiert und was Sie vor hat. Dann noch diese Sache mit Liam.
      Klar er kommt gut zu recht aber verdammt nochmal er ist ein Kind. Eigentlich wäre es logisch das er zu irgendjemand erfahrenes kommt.

      Naja vielleicht red ich mal mit Cara über das Thema. Mal sehen was Sie davon hält.
    • Eintrag No. 3

      Irgendwas stimmt nicht mit mir. Mich plagt seit einigen Tagen diese Enorme Müdigkeit.
      Ob das an dem Alter liegt, oder das ich schon so lange hier bin oder das ich bereits so viele etliche Tode gestorben bin das mein Körper das langsam nichtmehr mitmacht.
      Ich weiß nicht woran es liegt. Aber vielleicht kann der Chronist mir dabei helfen, ich werd Ihn wohl mal fragen müssen.

      Das Schiff nimmt auch langsam Form an. Ich denke ich muss mir aber nochmal die Segel von dem großen Schiff ansehen.
    • Eintrag No. 4

      Eigentlich wollte ich mit Munin nur etwas durch die Gegend fliegen als ich die Kleidungsstücke auf dem Boden fand.
      Ich landete und stieg ab. Kurz vor den Kleidungsstücken stand eine Wolfsdame, Sie schaute mich an und verharrte ein paar Sekunden ehe Sie auf mich lossprang.

      Hab ich ja mal wieder super hinbekommen, naja aber was wär ich den wenn ich nicht auch mit dieser Situation fertig werden würde.
      Ich machte mich also bereit für den Kampf, zog mein Bogen und wartete ab. Ich legte den Bogen an, spannte die Sehne und wartete auf den passenden Moment.

      Ich atmete ein und wollte gerade loslassen da kam Munin angeflogen. Stellte sich hinter mich und plusterte sich auf, breitete die Flügel aus und versuchte die Wolfsdame zu bedrohen.
      Die Wolfsdame blieb sofort stehen und sank direkt auf den Boden, fast schon unterwürfig. Also standen wir nun da. Munin, die Wolfsdame und ich. Keiner rührte sich.
      Ich betrachtete die Wolfsdame genauer und mir viel auf das Sie kein Braunes Fell hatte sondern es teilweise eingetrocknetes Blut war. Außerdem war Sie ziemlich abgemagert.

      Was mich dann dazu getrieben hat in Munins Tasche zu kramen und der Wolfsdame das Fleisch hinzuschmeißen weiß ich auch nicht aber Sie tat mir so sehr leid.
      Sie schlang es regelrecht runter fast ohne zu kaufen. Dann stand Sie wieder auf und kam langsam auf mich zu. Legte sich zu meinen Füßen und drehte Sich auf den Rücken...........

      // Fortsetzung Folgt
    • Eintrag No.5

      Einige Monde ist es nun her das ich Cara, Ian, Marcus und den Rest das letzte mal gesehen hab.
      Genau genommen seit dem Tot von Milan. Ich machte mich auf in die Berge kam nur selten zurück zum Lager, entweder um meine Ausrüstung zu reparieren oder um Munin zu füttern.
      Aber immer wenn ich da war, war Cara unterwegs oder schlief. Da Sie nach dem Tot von Milan wahrscheinlich andere Probleme hatte also wollte ich Sie nicht nochmal auf das Thema mit dem Wolf ansprechen.

      So schuf ich mir also in der Nähe vom Horst in einem Baum einen kleine Aussichtspunkt. Von dort aus konnte ich einige Wolfsrudel beobachten. Doch immer wieder war da dieser eine Wolf. Normalerweise sind Sie ja Rudeltiere aber dieser Wolf irgendwie nicht. Naja vielleicht ist es jetzt an der Zeit mit jemand darüber zu sprechen. Und wenn sich Cara dafür nicht bereit fühlt dann frag ich jemand anders, Ian oder Marcus wobei wenn ich das richtig verstehe oder deute auch an der Reaktion von Ian, dann hat Armor wohl seine Pfeile zwischen Marcus und Cara verschossen. Mal sehen was darauß wird.

      Dann ist da noch dieser Jake. Er ist wohl fast so jung wie Liam nur etwas älter. Wenn er mich lässt könnte ich Ihm ein paar Dinge zeigen. Aber das liegt an Ihm ob er das möchte.
      Er erinnert mich ein bisschen an mich selbst. Als ich damals hier angekommen war. Aber auch ich hatte Hilfe bekommen und das war das beste was mir passieren konnte.
    • Die letzen Tage waren wieder etwas ruhiger dennoch gibt es einiges zu erzählen.
      Jake hab ich letztens etwas unter meine Führung genommen. Ich hab geschaut ob er sich selbst überwinden kann. Vielleicht nicht auf den nettesten Weg aber er muss lernen das hier nicht alles abläuft wie auf der Erde. Er hat das ganz gut gemacht aber muss noch viel lernen.

      Außerdem hab ich nun endlich den Schritt gewagt und mich auf die Jagd gemacht. Das einfangen des Wolfes war reines Glückspiel. Ich konnte zwar erkennen das er relativ jung war aber ich konnte das Geschlecht nicht erkennen.

      Also hat Munin ihn gepackt und dann zum Lager gebracht. Bei dem ganzen Vorgehen begleitete mich Ian.

      Beim Lager angekommen warf Munin den Wolf
      In dem Vorher gebauten Käfig ab. Dort hatten wir dann alle Zeit der Welt, schien es am Anfang. Jedoch wurde der junge Wolf so wild das wir Ihn betäubten. Er wachte dann bald wieder auf und hatte auch kräftig Hunger außerdem war er nicht mehr so wild.

      Eigentlich hat mich Ian abends zu der kleinen Party eingeladen aber irgendwie war ich zu müde.
    • Eintrag No.7


      Wiedermal einige Wochen sind vergangen.
      Mein Schädel brummt und ich weiß nicht was ich als nächstes machen soll.
      Der letzte "Ausflug" hat mich und Skalli ziemlich zusammen geschweißt.

      Nachdem ich nun wieder am Horst war und ich gefühlt ein halbes Jahr nichtmehr da war, habe ich einige neue Leute kennengelernt.
      Einige Neulinge, die viel zu Blind sind um zu verstehen wie es hier abgeht. Ein Zeichen für mich das Sie noch nicht oder noch nicht oft genug gestorben sind.

      Marcus und Ian haben mir ein Angebot gemacht, was ich eigentlich nicht ablehnen kann, aber irgendwie ist es vielleicht doch alles etwas zu viel.
      Ich werde mir ein paar Tage Zeit lassen um das alles zu überdenken.

      Eine Wolfszucht wollte ich sowieso aufziehen, da kommt mir das Angebot der beiden gerade recht.
      Aber lieber mach ich das im Ruhigen als das mir jemand im Nacken sitzt der mir sagt was ich zu tun habe, sowas brauch ich nicht.
    • Eintrag No. 8

      Einige Tage werkel ich nun am Haus.
      Abends zieht Skalli immer alleine los, etwas jagen.
      Aber seit 3 Tagen kommt er erst sehr früh morgens wieder zurück. Er denkt wohl ich merke das nicht. Wo er sich wohl herumtreibt? Ich werd das mal im Auge behalten.

      Das Haus nimmt immer mehr Form an, Erdgeschoss und Obergeschoss sind fast fertig. Fehlt nur noch das Dach und der Stallanbau.

      Befestigen werde ich den Berg auch noch ein bisschen. Dann kann ich die Tiere auch etwas herumlaufen lassen.

      Etwas bereitet mir doch Kopf zerbrechen.
      Liam und Cara. Cara hab ich nun einige Zeit nichtmehr gesehen. Ob sie wohl mit dem Rudel überfordert ist? Dann werd ich das wohl in die Hand nehmen müssen. Von vorne herein hatte ich das Gefühl sie ist einer wahren Anführerin nicht gewachsen. Liam wiederum macht mir auch Sorgen. Immernoch wohnt er alleine da unten. Niemand kümmert sich recht um ihn.....
    • Eintrag No.9

      Ich sollte mal wieder regelmäßig schreiben, aber irgendwie ist nicht immer Zeit.
      Also wo fangen wir an.
      Cara wollte eigentlich mit Ihrer Wolfsdame vorbeikommen, aber bis jetzt ist nichts passiert was wunderts mich.

      Dann haben wir da noch den Ausflug nach New Harbour gemacht. New Harbour ist untergegangen vor einiger Zeit auf dem Grund des "Sees" fanden wir einige Kisten mit Büchern.
      Ian und Marcus wollten Sich diese direkt unter den Nagel reißen, schon ein bisschen komisch. 3 oder 4 Bücher hab ich aber behalten kümmer mich selbst um den Erhalt und geb Sie dann ab sobald ich Sie einmal durchlesen konnte.

      Liam hab ich schon einige Tage nichtmehr gesehen. Marcus und Ian scheinen ja auch mehr unterwegs zu sein als sich um Ihn zu kümmern. Wobei da auch noch Jake wäre, er ist wahrscheinlich noch Hilfloser als Liam.

      *Sander stoppt hier zu schreiben und kritzelt ein kleinen Wolfskopf auf den Rechten Papierrand, wahrscheinlich ist er gerade in Gedanken und am Überlegen*

      Vielleicht sollte ich mal mit beiden reden, einfach so. Ich meine mein Haus ist groß genug. Und wenn die Wolfszucht einmal läuft könnte ich jede helfende Hand gebrauchen, aber dazu später mehr.
    • Eintrag No. 10


      Nach dem Training mit den Wölfen bin ich nun wieder zu meinem Haus zurück gekehrt.
      Am Horst war niemand also schaute ich ob die andern bei Vaan oder Ulysses sind.
      Wie ich herraus fand waren fast alle bei Ulysses und es gab wohl auch ein paar zwischenfälle mit den Gesichtslosen.
      Nova wurde scheinbar gefoltert, mehr weiß ich nocht nicht.
      Was mir aber viel mehr Sorgen macht ist Liam. Vaan soll jetzt Ihr neuer Lehrer sein. Jake gehört dazu und soll auch trainiert werden.


      Er bestraft den einen für des andern Fehlers, grundsätzlich ein eventuell erfolgsversprechende Taktik aber scheinbar geht sie nicht auf.
      Liam wird dem ganzen nicht mehr lange standhalten.
    • Eintrag No. 11

      *Sander hat seit langem mal wieder ruhe, er liegt auf seinem Bett und betrachtet die Decke "Was nun Munin, was sollen wir als nächstes machen ?" Munin schnaubt kurz, er sitzt direkt vor dem Fenster von Sanders Behausung und betrachtet den klaren Sternenhimmel. "Es gibt viel zu überdenken, aber auch einiges zu erledigen, diese Sache mit Elois lässt mich einfach nicht inruhe. Sollte ich es selbst in die Hand nehmen ?" ,"Was sagst du dazu Munin?".


      *Er dreht sich zur Seite und holt sein Tagebuch unter dem Bett hervor*

      Viel Zeit ist vergangen. Das wichtigste zuerst, Ian ist nun tot, ich weiß nicht was uns nun noch alle zusammen halten soll.
      Ulysses soll nun die Führung übernehmen, aber soll es so sein das er der "Wolf" ist und wir das "Rudel" oder schaue ich erneut nicht über den Tellerrand ?
      Er wird seiner Aufgabe mehr als gerecht davon bin ich überzeugt, aber wir werden sehen wie es weitergeht.

      Ich muss hier nun noch ein paar Dinge erledigen damit die Schmiede endlich wieder läuft.
      Und ich muss über das Gesprochene von Kenan nachdenken, warum reden auch immer alle in Rätseln.
      Ob es vielleicht genauso ist wie bei dem Chronisten und den Manticoren. Sie müssen schweigen über das was vor dem Cleanout passierte und wie es passierte.

      Nur habe ich das Gefühl Sie wollen uns helfen, aber dürfen uns nichts verraten.
      Also müssen wir selbst darauf kommen. Warum schweben die Obelisken, warum die drei verschiednen Farben.
      Warum sind überall die Splitter verteilt und warum gibt es die Schwankungen auf der Insel ?

      Fragen über Fragen, Zeit Ihnen auf den Grund zu gehen!


      *Sander schlägt das Buch zusammen und lässt es unter das Bett gleiten*
    • Eintrag No.12

      *Sander steht in seiner Behausung und schreibt im stehen in seinem Buch, dabei geht er nervös auf und ab*


      Sind alle wirklich so blind ? Jeder schmiedet an seinem eigenen Plan. Doch keiner schaut mal nur über seinen eigenen Tellerrand und sieht was hier wirklich passiert.

      Die einen wollen eine Riesige Stadt bauen? Super Idee dann können Sie direkt alle auf einmal töten und müssen sich nichtmal weiter bewegen.
      Die andern schmieden irgendwelche Geheimnisvollen Pläne, doch keiner schaut was die andern machen, ob man sowas überhaupt möchte, hauptsache Sie machen das
      was die vermeintlichen Highbloods und Anführer dieser Welt sagen. Alle Tanzen nach der selben Pfeife doch ich nicht!

      Sie werden noch sehen was Sie davon haben, selbst Ulysses trägt jetzt diesen Schleier von dem alle reden.
      Ich muss unbedingt Vaan aufsuchen, auch wenn wir nicht gerade "Freunde" sind wusste er immer einen Ausweg, verdammt ich weiß garnicht wo er wohnt.

      Vielleicht war dieser Terroristen Abdul auch nur eine Prüfung, und wir haben Sie entweder bestanden oder nicht. SCHEIßE!!!!!

      *Sander schmeißt das Offene Buch gegen die Wand packt sein Schwert vom Ständer und schwingt sich auf Munin*
    • Eintrag No.13

      *Sander steht in den Highlands an einer Klippe, im Hintergrund stehen Miska, Skalli und Arlo in der Hand sein Buch*

      Mal was anderes als nur zuhause oder bei anderen rum zu hocken. Ich bereise etwas die Insel mit meinen Gefährten und kann so nebenbei etwas trainieren.
      Außerdem komme ich so viel besser an Informationen. In der Nähe von Cara´s Behausung traf ich auf den kleinen Propheten und seine Gefolgschaft inklusive dieser Gesichtslosen Hure und Ihrem Typen.

      Ich sprach ein paar Worte mit Liam und er sagte etwas von Nash, ich hab es nicht ganz verstanden aber irgendwie macht mich das stutzig, er soll doch tot sein sagte Cara damals.
      Nun ebenfalls gefällt es mir das Sie mich scheinbar nicht einschätzen können, das ist sehr gut so und sollte auch so bleiben oder was sagt Ihr meine Freunde ? *er blickt dabei zu seinen Gefährten*
    • Eintrag No.14

      *Sander sitzt in seinem Zimmer vor Ihm sein Tagebuch, er beginnt zu schreiben*

      Neue Freunde, Neue Feinde

      Es ist nun einige Zeit her das ich das letzte mal schrieb, aber so ist es nunmal besser
      um die Dinge die wir erleben zu verarbeiten. Also fange ich wieder an zu schreiben, nur wo fange ich am besten an?

      Auf meiner Reise durch die Lande habe ich jemanden getroffen, jemanden den ich nicht erwartet hätte zu treffen. Es war Nash, Nashoba, Sohn von Ciro dem einzigsten Anführer des Omega Packs. Nun ist er wieder da, da um das weiter zu führen womit sein Vater begonnen hat. Und ich ja ich werde ein Teil davon.

      Vieles hat sich für mich seit dem Zusammentreffen mit Nash geändert.
      Der wichtigste Part ist jedoch das ich endlich meine “Maske” ablegen konnte, eine welche ich schon vor vielen Jahren habe anlegen müssen, um mein Gesicht und mein Leben zu wahren. Nun gab mir Nash eine neue Maske und ich kann endlich mein wahres Ich zeigen.

      Ich bin nun bei Ihm eingezogen, lerne nach seinem Leitpfaden zu leben und fühle mich indes freier als je zuvor. Doch mit den schönen Dingen kommen auch die Probleme, Probleme welche ich zuvor nicht kannte oder erkennen wollte.

      Die Gesichtslosen Hure ist vorerst absolut nebensächlich geworden.
      Mein Rudel hat sich minimiert und ich habe zwei neue Begleiter gewonnen.
      Hathor und Alo sind zusammen mit Ares Rudel in den Bergen. Munin ist alt und geht nun seine eigenen Wege. Dafür schloßen sich Manapi und Ahiga meiner Reise an.

      Manapi ist noch relativ jung aber bereits vollständig ausgewachsen. Sie muss noch lernen aber ist darin sehr gut. Ahiga hingegen ist ein wahrer Kämpfer, daher auch der Name.
      Es stand nicht gut um den kleinen aber er hat gekämpft und es hat sich gelohnt. Nun muss er noch viel lernen.
    • Eintrag No.15

      *Sander sitzt auf seinem Bett und schreibt in seinem Tagebuch*

      Kreaturen aus Metall?!

      Ich traute meinen Augen kaum als Ich Ihn sah, einen Stegosaurus komplett aus Metall, er wirkte wie ein Robotor, aus dem selben Material wie Ian`s Anzug. Die Vermutung liegt nah das er etwas damit zu tun hat. Wollte er sich eine Armee aufbauen oder woher kommen Sie?

      Ich hatte zumindest nicht geträumt, Nash und Ramona haben diese Wesen oder soll ich lieber Roboter sagen, auch gesehen. Nur was ist es und wer ist sein Erschaffer oder woher kommt es. Vielleicht von Fallen, diesem düsteren Ort welchen Nash beschrieb.
      Eins ist Sicher, es ist kein gutes Zeichen das diese Wesen hier sind.

      Es scheint mir als wären Sie voll von Technologie, um genau zu sein sind sie technologisch konstruiert worden nur weiß ich noch nicht von wem oder was. Ich nenne Sie Technologisch Konstruierte Dinos, kurz Tek-Dinos, das erscheint mir sehr passend. Ihre Hülle leuchtet im Dunkeln was sehr komisch und ungewöhnlich ist. Ob Sie die Energie der Obelisken absorbieren weiß ich nicht aber das tat Ian mit seinem Anzug der annahme nach auch, und das ist ganz und garnicht gut.

      Nash sagte mir das Technologie in dieser Welt nur Schaden angerichtet hat, immer wieder wurde Sie verbreitet und brachte nichts außer Krieg und Tod. Doch hat er damit Recht? Ist es genau das was uns Menschen an diesem Ort immer wieder zerstört oder damals zu dem Cleanout geführt hat.

      Ich werde dem ganzen mit den Tek-Dinos auf den Grund gehen, vielleicht kann ich bei einem erlegtem Tek-Dino Hinweise finden.