Schwarzer Rabe von Liam!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwarzer Rabe von Liam!

      *Liam bindet einen zettel der beschrieben ist an den Fuß des Raben. Er flüstert das er zu John und Marcus fliegen soll und zeigt in die Richtung des Berges auf der anderen Seite.*

      "Ich werde erstmal hier auf meiner Insel bleiben. Es ist zu viel passiert denke ich das ich mich noch mal blicken lassen kann. Jake wird es freuen... Er wird seine Ruhe vor mir haben. Er kann sich dann ganz auf seine Ausbildung konzentrieren. Ich mach doch eh alles kaputt und alle unglücklich... Ich will wieder nach Hause!"
    • *Bevor sich Ian auf den Weg macht, sieht er noch den Raben heranfliegen und streckt ihm die Hand entgegen. Vorsichtig setzt sich der Rabe auf Ians Hand ab "Wieder eine Nachricht für uns, na dann lass mal sehen" flüstert er ihm zu, ehe er ihm mit der anderen Hand die Nachricht abnimmt. Vorsichtig streckt er seinen Arm aus, damit der Rabe wieder von dannen ziehen kann. Die Nachricht gelesen blickt er in Richtung Liams Insel "Ach mein Junge, aller Anfang ist schwer..." sagt er mit einem tiefen Seufzer, ehe er die Nachricht zur anderen steckt, welche für Marcus bestimmt ist. Sich auf den Weg begebend, flüstert Ian noch vor sich hin "Keine Angst mein Junge, wir kümmern uns drum, wenn ich wieder da bin"
    • *Liam bindet seinen Raben der etwas gräulicht aussieht einen Zettel am Fuß. Er flattert etwas wild umher, weil er das noch nicht so gewohnt ist. Liam beruhigt ihn mit ein paar netten Worten. "Beruhige dich mein kleiner Freund. Du musst eine wichtige Nachricht zum Horst bringen. Bring es zu Ian..." Sogleich flog der Rabe los...*

      Vater, Nova geht es nicht so gut. Sie war wieder gefangen genommen worden. Ich denke lange hält Sie den druck nicht mehr stand und verändert sich zum schlechten. Vater, ich weiss nicht aber es ist nur so ein Gefühl. Bitte kümmer dich um Sie... Ich merke das Vaan ihr nicht gut tut.

      Vaan war auf einen Giftdrachen. Sieh dich vor das er ihn nicht gegen uns einsetzt oder das er außer kontrolle gerät. Wir haben Vaan nicht erkannt als er vorbei flog. Ich hätte ihn fast verletzt bis der Zwerg uns Bescheid gegeben hat. Gibly war ein Verräter... Ich weiss nicht ob er schon geschnappt wurde? Ich muss mich immer noch meiner Aufgabe zu wenden und sie kostet mich viel kraft. Jake ist mutlos denke ich aber er hilft fleißig mit! Ich versuche ihn zu ermuntern...

      Vater... Ich vermisse dich aber du wirst stolz auf mich sein.

      Dein Sohn
    • *Als Ian die Zettel abnimmt, welche er vor Tagen an den Außentoren des Horstes angebracht hat, landet ein Rabe vor ihm am Boden. Verwundert sieht er ihn an und versucht die Nachricht von ihm abzunehmen, was sich etwas als schwierig erweist. Jedoch die Nachricht in der Hand und durchgelesen, zieht er eine Augenbraue hoch "Okay" ist sein einziges Wort, ehe er die Nachricht einsteckt und den Horst betritt*
    • *Liam hat in der einen Hand ein Zettel und in der anderen ein Raben. Der Rabe flattert wie wild umher und will am liebsten gleich los... Liam bindet den Zettel an den Fuß des Raben und lässt ihn fliegen mit den Worten. "Beeile dich! Du musst zu Vater..."*

      Vater,

      ich habe unangenehme Neuigkeiten für dich. Tyras war gestern bei uns unverhofft und bedrohte uns. Es ging um unsere Loyalität im Zeichen eines Kniefalls.
      Er war nicht nett mit seinen Worten und versuchte uns Angst zu machen. Es wird einen Angriff geben Vater und er wird nicht zu unserem Gunsten ausfallen.
      Ich befürchte das schlimmste. Er drohte damit, wenn er gefangen genommen wird, das uns der Himmel auf den Kopf fällt. Ich wollte ihn laufen lassen...
      Er hat sich später in seiner Zelle selbst umgebracht. Seine Worte wahren, das du bald sterben wirst...

      Oskus und Jake haben etwas dummes getan. Sie haben einer in unsere Truppe als ein Gesichtslosen abgestempelt. Das Vertrauen
      untereinander ist dadurch geschwächt. Ich habe ihn zu rede gestellt, dennoch verkennt er den ernst der Lage. Wenn unter uns keine Einigkeit herrscht gehen wir
      im Kampf unter. Ich befürchte das dort der Wurm drin ist, der immer größer wird.

      Vater ich habe noch eine Information für dich:

      *Man sieht eine gezeichnete Spinne, die in einem Netz sitzt und an ihren Fäden zieht...*

      Das war alles auf die schnelle Vater. Ich hoffe du kannst damit etwas anfangen. Bitte Antworte mir Vater...

      Dein treuer Sohn...

      Liam

      @Mario
    • *Ian steht auf einem Turm der Hochburg und blickt in die Ferne, als ein Rabe mit einer Nachricht neben ihm landet. Vorsichtig versucht er die Nachricht abzunehmen um sie zu lesen. Als er fertig gelesen hat, dreht er den Zettel um, schreibt etwas darauf und bindet die Nachricht wieder an den Raben, welcher zurück zu Liam fliegt*


      "Hallo Liam.
      Gut gemacht mein Sohn, ich bin stolz auf dich. Doch müssen wir beide demnächst unter 4 Augen reden, die Lage ist sehr kritisch. Wenn du Zeit hast komm hoch zur Hochburg, hier dürften wir ungestört sein. Wir sehen uns mein Junge"

      "Gezeichnet dein Vater"



      *Man kann an der Schrift erkennen, dass Ian beim Schreiben gezittert hat, anscheinend deutet es auf seine Nervosität hin*
    • *Liam schreibt ein paar Nachrichten und bindet sie an den Fuß des schwarzen Raben. Er hat es seinen Raben beigebracht das er eine Rute fliegt. Es würde etwa komisch aussehen, aber das hält den Raben nicht ab die Nachrichten an die gewünschten Orte oder Personen zu bringen." Als er fertig mit schreiben war flüsterte er den Raben einige Worte zu: Flieg zu den Menschen, die für unsere Sache stehen! Zu Cara, zu Kenan, den schwarzen Reiter und den Neulingen die uns folgen!" Zu Elois und Charlie würde der Vogel nicht fliegen, weil Liam vor Ort ist und ihn erstmal ein Zettel vor die Zelte legt.*

      Meine Freunde,

      ich Ians Sohn, muss mit euch sprechen. Es scheint sich etwas schlimmes Anzubahnen. Eine Dummheit, die uns betreffen könnte. Dadurch würde wieder das Vertrauen gebrochen werden. Das Vertrauen was uns die Wesen dieser Welt noch eingestehen. Wir müssen fester zusammenrücken, damit wir nicht in die Kämpfe derer reingeraten die voller Selbstsucht und Hass sind.
      Vater würde es so wollen... Wir werden wie der Wanderer sein, der den Kämpfer mit den Schwert gegenübersteht. Weiteres bei Cara, wenn die Sonne zum dritten mal untergeht.

      *Der Rabe würde die Wesen zum Schluss aufsuchen. Er würde hoffen nicht gefressen zu werden und 3 mal laut krähen... Dies wäre eine Aufforderung ihn zu folgen.*
    • *Als Cara die Nachricht erhält schickt sie dem Raben eine Antwort für Liam mit.*

      Liam, ich weiß nicht ob du die Nachricht bekommen hast welche ich dir zuvor gesandt habe und ob es etwas damit zu tun hat. Also werde ich es noch einmal wiederholen: Nash ist zurück. Er teilt unsere Ansichten nicht und in seinen Augen sind wir wohl immer noch nur Verräter. Er hat nach dir gefragt. Sollte er zu dir kommen, hoffe ich das er auf deine Worte mehr hört als auf meine. Ich vertraue auf deine Worte. Ich verstehe. Allerdings kann ich bei dem Treffen wohl nicht anwesend sein. Alles was besprochen wird kann Armenis sicher an mich weiter tragen. Und meine Meinung zu allem gleicht ohnehin deiner und Armenis. Und wenn es Unstimmigkeiten gibt komme ich noch einmal auf dich zu. Pass auf dich auf und richte dies auch den anderen aus. - Cara
    • *Liam schickt hastig einen Raben mit einigen Nachricht zu denen, die auf seiner Seite stehen. Der Rabe lässt an allen Orten ein Zettel von sein Fruss abnehmen. Wer Liams Raben kennt, erkennt ihn an der weißen Feder im Flügel.

      An alle die auf das hören was ich sage. Kommt zu Cara, den es ist Zeit... Zeit für einige Worte und Taten. Wir wollen uns nicht an kämpfen oder Vorbereitungen anschließen. Noch suchen wir den Konflikt. Diejenigen die uns nicht unterstützen und das gleich Ziel haben, sollen ihren eigenen Weg gegen. Dieser Weg sollte nicht zu Cara führen! Also kommt so schnell wie möglich. Ich werde da sein...

      Gez. Liam von Blackwater